Start am 02. September 2023,
um 10:00 Uhr,
auf dem Von-Danckelmann-Platz,
in Halle an der Saale.

Die Ladies Cabrio Rallye ist eine Veranstaltung nur für Frauen. Es kommt nicht auf Schnelligkeit an. Auf etwa 100 km Strecke steht der Spaß im Vordergrund. Das heißt die Aufgaben, rechts und links der Strecke, müssen mit Cleverness, Geschick und Humor gemeistert. Wohin die Reise geht, wird natürlich nicht verraten. Angeleitet werdet Ihr von einem Roadbook, das am Ende einer jeden Etappe, immer wieder gegen ein Neues eingetauscht wird bis Ihr irgendwann (nach etwa 8 Stunden) am Ziel angelangt seid.

Alles was Ihr wissen müsst.

  • ein Team besteht aus zwei Damen (Pilotin und Navigatorin oder einfach Fahrerin und Beifahrerin),
  • die Fahrerin ist im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis,
  • gilt dies auch für die Beifahrerin, dürft Ihr zwischendurch die Plätze auch mal tauschen,
  • das Team steht nach der Registrierung vor Ort fest (im Verlauf der Rallye darf keine Teilnehmerin ausgewechselt werden)
  • die Startgebühr beträgt 49 €, die bis spätestens eine Woche vor Start überwiesen sein muss – die Bankverbindung senden wir Euch in der Bestätigungsmail nach Eurer Anmeldung
  • nach der Anmeldung erhaltet Ihr regelmäßig eMails mit nützlichen oder wichtigen Informationen

Was sonst noch zu wissen lohnt.

Oh nein! Mein Auto hat ein Dach. Was nun?

Moment, Ihr habt kein Cabrio? Wer trotzdem gern teilnehmen möchte, kann sich z.B. bei Europcar oder SIXT ein Cabrio mieten oder auch im Freundeskreis fragen, ob es denn nicht eine Cabriofahrerin gibt, die gern mitfahren würde. … oder lasst Eure Beziehungen zum Autohaus Eures Vertrauens spielen. Natürlich darf Euer Sponsor das Auto mit seiner Werbung und seinem Namen bekleben. Denkt nur daran noch Platz für die Startnummern zu lassen.

Ach herrje, wie lange dauert denn so eine Rallye?

von 8:00 bis 9:15 Uhr Ankunft Teams, Registrierung, Ausgabe der Startnummern
9:30 Uhr Begrüßung, Danksagung, Spendenübergabe
9:45 Uhr Teambriefing
9:50 Uhr Gruppenfoto
spätestens 10:00 Uhr startet das erste Team, danach folgen jeweils im Minutentakt die anderen Teams
gegen 18:00 Uhr kommt Ihr im Ziel an

Flaggen und Fanfaren kann ich auf dem Startplatz aber schon erwarten?

In diesem Jahr starten wir wieder auf dem Von-Danckelmann-Platz. Der Platz ist so groß, dass die Autos nicht zu eng stehen und wir auch noch kleine Aufgaben für Euch vorbereiten können. Abgesehen davon, dass die Kulisse toll ist, finden sich Snacks und Toiletten in unmittelbarer Nachbarschaft.

Spätestens ab 8:00 Uhr sind wir vor Ort – Ihr solltet es spätestens ab 9:00 Uhr sein, denn ein bisschen was gibt es noch zu erledigen.
Sobald Ihr eingetroffen seid, meldet Ihr Euch am besten bei uns und wir geben Euch die Startnummern aus. Bei der Belebung achtet Ihr bitte auf den vorgegebenen Beklebeplan. Wenn Ihr Fragen habt, stehen wir Euch gern mit Rat und Tat zur Seite. Ihr erkennt uns und die Rallyekommissare an den einheitlichen Shirts.

Die Startaufstellung zeigen wir Euch natürlich auch. Die Startsituation gestaltet sich dabei wie folgt: Alle teilnehmenden Fahrzeuge stehen sich in zwei Reihen gegenüber. Zwischen den sich gegenüberstehenden Fahrzeugen muss eine Gasse mindestens so breit frei gelassen werden, dass das jeweils aufgerufene Team, in der Gasse, bequem „raus und bis nach vorn“ durch fahren kann, sobald die entsprechende Startnummer aufgerufen wurde.

Gäste parken bitte an den Seiten, jeweils hinter den teilnehmen Fahrzeugen.

Wenn Euer Auto richtig steht, habt Ihr Zeit für Euch oder Ihr könnt die anderen Teams kennenlernen.

Steht doch alles im Roadbook. Wofür nochmal brauche ich die Navigatorin?

Die Navigatorin hat die Aufgabe der Fahrerin die Anweisungen aus dem Roadbook rechtzeitig vorzulesen. Gleiches gilt für die Fragen. Zusammen versucht das Team, die Fragen zu beantworten. Die Navigatorin schreibt die Antworten direkt in das Roadbook.

Entlang der Strecke findet sich eine Vielzahl verschiedener Aufgaben und Rätsel, die dafür sorgen, dass die Teams die Gegend bis ins kleinste Detail erkunden, was schon etliche wenig bekannte Orte zum Vorschein gebracht habt. Aufgaben können zum einen ganz normale Fragen sein, deren Antwort im Vorbeifahren zu erkennen ist, zum anderen gibt es aber auch die Etappen- und Daueraufgaben, die im Hinterkopf behalten werden müssen und die erst im Lauf des Tages vollständig zu lösen sind.

Alle Aufgaben brauchen ihre Zeit und die haben wir auch eingeplant. Wenn die Teams mal etwas übersehen und das relativ zeitig erkannt wird, ist genug Zeit zu Wenden und nochmal Ausschau zu halten. Das wird immer mal wieder passieren und geht jedem Team so. Natürlich sollten alle versuchen ungefähr im vorgegebenen Zeitraum beim nächsten Streckenposten anzukommen.

Am Ende einer jeden Etappe warten wie immer charmante Rallyekommissare mit einer Aufgabe. Die Herren haben außerdem die Aufgabe, das ausgefüllte Roadbook entgegenzunehmen und gegen das Roadbook mit den Richtungsanweisungen für die nächste Etappe auszutauschen. So können wir zwischendurch schon die Punkte zählen, sodass die Auswertung am Ende des Tages nicht mehr so lang dauert.

Rätsel, Spiele, Aufgaben – so schwer kann das gar nicht sein.

Man darf gespannt sein, mitunter kommen die einfachsten Fragen ungewohnt rätselhaft daher. Manchmal sind sie doppeldeutig und manchmal scheint die Lösung ganz offensichtlich – was sie natürlich nicht ist – und ab und an lohnt es sich auch die Leute zu fragen, die sich neugierig nähern. Die Aufgaben sind in jedem Falle lösbar.

Etappenaufgaben sind meist Geschicklichkeits- oder Bastelaufgben und zeichnen sich dadurch aus, dass sie umfangreicher sind und mehr Aktivität erfordern. Gerade bei längeren Strecken haben die Teams, die Möglichkeit, sich zwischendurch mal etwas zu bewegen. Im Jahr 2014 galt es ein ferngesteuertes Spielzeugauto über einen Parkour zu lotsen, 2015 mussten bei unserer Sterntaleraufgabe, goldene Schokotaler mit einer Küchenschürze gefangen werden und im Jahr 2016 wurde Mini Golf gespielt. Derartige Aufgaben ereilen die Teams meist, wenn das Ende einer Etappe erreicht ist.

Unsere Daueraufgaben sind oft Sammelaufgaben. So kann es zum Beispiel passieren, dass die Teams eine Aufgabe bekommen, die aber erst beim übernächsten Streckenposten abgegeben werden muss, da sie nur über einen bestimmten Zeitraum gelöst werden kann. Im Grunde bedeutet das, dass man aufmerksam schauen muss, wo man die gesuchten Gegenstände sammeln könnte. Irgendwo wird man aber immer fündig, da wir uns an allen Aufgaben selbst ausprobiert haben und wir die Teams natürlich auch anhand des Roadbooks ganz dezent zu den einzelnen „Puzzleteilen“ lotsen.

Man reiche mir den Pokal, Blumen und das alkoholfreie Blubberwasser.

Am Ende des Tages, wenn die Teams vollends erledigt vom Lösen der Aufgaben sind, sich das letzte Roadbook der letzten Seite nähert, es inzwischen gegen 18 oder 19 Uhr ist, die Strecken länger und die Fragen weniger werden, dann ist es fast geschafft. Eine letzte Aufgabe wartet immer noch zum Abschluss. Ist diese letzte Aufgabe geschafft, können sich die Teams endlich ausruhen, stärken und sich über das Erlebte austauschen. In der Zwischenzeit werten wir das letzte Teilstück der Strecke aus und zählen die Punkte endgültig zusammen.

Für jede „Sichtung“ einer einfachen Frage gibt es übrigens einen Punkt. Hin und wieder gibt es aber pro Frage zwei oder mehr Dinge zu entdecken – entsprechend passen wir die Punktzahl an. Die Daueraufgaben schlagen grundsätzlich mit drei Punkten in der Gesamtwertung zu Buche. Bei den Aufgaben am Ende einer jeden Etappe können bis zu fünf Punkten gesammelt werden. Die der Teams mit der höchsten Punktzahl werden als Siegerinnen-Teams geehrte. Alle weiteren Ergebnisse finden sich am Tag nach der Rallye als Rangliste hier auf der Internetseite.


Voraussetzungen für die Teilnahme an der Rallye:

  • Ein Team besteht aus zwei Frauen.
  • Die Fahrerin ist im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.
  • Das Cabrio ist TÜV-zugelassen.
  • Die Startgebühr wurde bis spätestens eine Woche vor Start der Rallye überwiesen.
  • Es gilt die Straßenverkehrsordnung.
  • Es kommt nicht auf die Geschwindigkeit an.
  • Die Haftung ist ausgeschlossen.
  • (Damit wir Euch am Tag der Rallye erreichen können, sollte etwas Unvorhersehbares, wie eine plötzliche Straßensperrung oder Ähnliches, eintreten.)
  • (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort)
  • Bitte verrate uns die Marke und das Modell. Wir stellen diese Frage, um die Wegführung besser planen zu können.
  • Bitte gib eine Zahl von 1 bis 50 ein.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Die Ladies Cabrio Rallye wird vom Verein cultura anhaltina e.V. organisiert, der sich die Förderung der kulturellen, geistes- und naturwissenschaftlichen Bildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie die Unterstützung kultureller und sozialer Einrichtungen Mitteldeutschland zur Aufgabe gemacht hat. Die Rallye soll dabei den Blick für das reiche, aber oft verborgene und deshalb wenig bekannte, Kulturangebot der Region schärfen. Wir wollen kulturelle und historische Zusammenhänge sichtbar machen und gleichzeitig andere wichtige Akteure vorstellen und unterstützen.

Sie können unsere Arbeit auf verschiedene Weise unterstützen:

  • Wenn Sie die Veranstaltung direkt unterstützen, bezieht sich Ihr Engagement auf den Tag der Veranstaltung.
  • Wenn Sie die Organisation der Rallye sponsern, dann unterstützen Sie alle Arbeiten im Vorfeld der Veranstaltung.
  • Ebenso können Sie die Spendensumme erhöhen. Damit unterstützen Sie den Empfänger der Spende. Die Summe wird komplett auf die Startgelder aufgerechnet.